Sep
18
2004
0

Clubabend 13.09.2004

Dieser Tag hatte für mich wirklich einen 13ten Charakter, wahres Unglück ist über mich gekommen, das ist mir seit Jahren nicht mehr passiert und wird mir hoffentlich auch Jahre nicht mehr passieren wird …

Doch alles der Reihe nach:
um die Übersichtlichkeit für fremde Lebewesen (auch genannt Aliens, Definition lt. Duden: intelligente Lebensformen, die nicht Mitlied im PCCP – Definition PCCP siehe P – sind) zu gewährleisten werde ich den kommenden Weblogeintrag nach den Spezien im PCCP gliedern:

Das Volk der Harianer hatte am nächsten Tag Urlaub und war wild entschlossen den ganzen Abend (+Nacht) irgendeinen 3D-Shooter (jaja, diese brutalen Dinger, wo man andere Leute tot machen muss) zu spielen. Er stieg dann aber für sein Karma auf ein Feng-Shui-mäßig ausgeglicheneres Spiel um: Shanghai.

Die HPK’ler standen den ganzen Abend nur im Raucherbereich um wilde Diskussion und intensive Gespräche zu führen. Daraus kann man jetzt zwei Sachen schliessen: entweder sie hatten an diesem Abend (bedingt durch ihren Job) schon genug vom PC oder zuhause einfach nicht viel zu reden … cool eh?

Die Pera’s, einmal in SQL und einmal in Tank Ausführung, probierten sämtliches Bier aus dem Universum zu verbannen und waren wiedermal darin bemüht besonders nett zueinander zu sein.

Das Volk der Andirauten, aus dem auch der berühmte Hari Potter stammt, übten den ganzen Abend mehr oder weniger erfolgreich Warcraft III – TFT um dann in Allianz mit den mächtigen Mugsianern und TwoBeerslern in einer gigantischen Schlacht mit drei Computergegner eindeutig den Kürzeren zu ziehen.

Die Wolfgonen spielten zuerst mit immensem Aufwand auch irgendso ein andere-Leute-tot-mach-Spiel, um nach dieser Phase auf ein alle-Bier-austrink-Spiel umzusteigen.

Das Volk der Mugsianer und der TwoBeersler duellierten sich den größten Teil des Abends in der wichtigsten (Neben)Sache der Welt, in dem es neben Ruhm und Ehre vor allem um die Genugtuung des Sieges über den größten Konkurrenten und ewigen Gegners ging.
Doch irgendwie schaffen es die beiden Völker immer danach wieder Frieden zu schliessen und waren nach gemütlichem Pläuschen dann auch die letzten die um kurz vor 2.30 den Clubraum versiegelten.
Um das wirkliche Drama des Ausganges dieses Duell in Gänze begreifen zu können möchte ich die folgenden Ereignisse aus der Sicht eines Betroffenen, Tobi aus dem Volk der TwoBeersler, näher bringen.

Ich hatte seit vielen Dekaden (nachzulesen in diesem Weblog – siehe ältere Einträge) nicht mehr gegen Max in Warcraft III verloren, egal ob in der Standard Version oder der Expansion Frozen Throne. Doch in letzter Zeit schien sich Max intensiver Übung zu erfreuen, vielleicht war ich mir einfach auch zu sicher, jedenfalls konnte man einem Anstieg seiner Fähigkeiten eindeutig feststellen. Als er dann auch noch die Weisheit gefunden hatte (Weisheit +3) und dadurch statt der grobschlächtigen Orcs auf das Volk der feinen Menschen wechselte, hatte nach einer gewissen Einübungszeit seine große Stunde geschlagen.
Seine Priester, Zauberinnen und Ritter in Verbindung mit seinen starken Helden pflügten durch die Reihen meiner Nachtelfen-Kriegerinnen, das Leid war groß … Als dann auch noch der verzweifelte Versuch mit Bergriesen zurückzuschlagen nicht funktionierte musste ich nach aufopferungsvollen Kampf die Waffen strecken und meine eindeutige Niederlage anerkennen.
Oh welch Jubelgeschrei schallte durch den Clubraum, wenigstens durfte ich mich, sichtlich geknickt, einer Mitleidsbierspende und Revanche erfreuen.
Doch welch Schreck auch in dieser Party musste ich nach einigen blöden Fehlern die Überlegenheit und den Sieg von Max anerkennen.

Das ich dann wenigstens die letzte Party gewinnen und damit das Ergebnis auf 1:2 verbessern konnte ist mir sicherlich ein schwacher Trost, gibt aber die Hoffnung in den nächsten Schlachten wenigstens wieder die Chance auf einen Sieg zu haben – Max, na warte die Revanche und meine Rache wird bestimmt folgen.

Written by Tobi in: Chronik |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes